Das Leben verläuft nicht immer so wie man sich das vorstellt.

Das Leben spielt uns oft einen Streich. Man denkt es kann nicht schlimmer kommen doch es scheint immer eine Spur härter zu gehen.

In Meinen Blog erzähle ich euch Geschichten aus meinen Leben, die sich abgespielt haben und mich sehr geprägt haben.

26.6.15 12:23, kommentieren

Anfang der Misere

In meiner Ausbildung lernte ich meinen älteren Arbeitskollegen besser kennen und durch einen Familienstreit bot er mir an kurzfristig bei Ihm unter zukommen.

Dieses Angebot nahm ich dankend an und wohnte 2 Wochen bei Ihm.Ich verliebte mich schlagartig in Ihm obwohl er wesentlich Älter war. Ich plante innerlich unsere Zukunft und setzte mir die Rosarote Brille auf.

Jedoch war es für Ihn nur eine Affäre und er zog Wochen später zu seiner Ex-Frau nach Wuppertal.

26.6.15 12:34, kommentieren

Bilderbuch Beziehung

Wochenlang hatte ich Liebeskummer und war nicht mehr richtig ansprechbar. Ich versuchte Ihn zu vergessen, doch es gelang mir nicht.

 

Irgendwann meldete Er sich und teilte mir mit das er mich vermisst.

Im Endeffekt zog er wieder zurück und wir suchten uns eine gemeinsame Wohnung. Er verstand sich trotz des Altersunterschied super mit meinen Eltern und es verlief echt alles gut.

Wir heirateten und kauften uns ein Haus in meiner Heimatstadt.

26.6.15 12:51, kommentieren

Das Elend beginnt

Wir kauften uns ein Haus, was wir modernisieren mussten. Dies kostete uns viel Zeit, Kraft und Geld.

 

Wir fingen an uns zu Streiten und ich merkte langsam das wir nicht die Gleichen Interessen mehr haben.

 

Ich wollte Unternehmungen machen und was erleben und er wollte ein Zuhause bleiben auf der Couch.

 

Durch die rosarote Brille merkte ich erst sehr spät das er nicht nur viel auf der Couch war, sondern auch alles Andere schleifen ließ.

26.6.15 13:56, kommentieren

Lügen haben kurze Beine

Er tischte mir eine Lüge nach der Anderen auf.

 Ab da war das Vertrauen hin. Ich kontrollierte alle Abbuchungen und stellte immer wieder fest das irgendwas nicht bezahlt wurde.

 Jedoch wo kein Geld ist kann auch nichts bezahlt werden.Ich wandte mich immer weiter weg von Ihm.Und unternahm wesentlich mehr mit anderen Leuten.

 So lernte ich meinen damaligen besten Freund kennen. Ich konnte mit Ihm reden und einfach ich selber sein ohne Kummer und Sorgen.

 Wir verbrachten sehr viel Zeit miteinander. Was Zuhause für ziemlich viel Ärger sorgte.

26.6.15 16:46, kommentieren

Schlimmer geht Nimmer

Ich fand haufenweise ungeöffnete Briefe mit Rechnungen und Mahnungen die nicht beglichen wurden.

Durch langer Durchsicht der Kontoauszüge entdeckte ich ebenfalls das einige Raten für das Haus nicht bezahlt wurden.

Ich war ziemlich naiv und hatte mich auf diesen Mann verlassen, der sich um das Finanzielle kümmern wollte.

Nach dem Finden der Briefe war täglich der Briefkasten mit Mahnungen gefüllt, ebenfalls tauchte nun auch noch ein Gerichtsvollzieher auf.

 

Ich merkte ziemlich schnell das ich vollkommen überschuldet war. Da viele Verträge auf meinen Namen machen liefen.

 

Ich konfrontierte Ihnen mit diesen Briefen.

26.6.15 14:49, kommentieren